iMovie 7.0 mit AVCHD und gänzlich neu

iMovie 7 - iLife 08Nun ist es da das iLife ’08 Softwarepaket und mit dabei das gänzlich neue iMovie 7.0. Es ist sogar so neu, dass Apple allen Käufern von iLife ’08 die alte Version aus iLife ’06 kostenlos zum Download anbietet (155MB). Wer das neue Softwarepaket zum ersten Mal installieren will, der wird auch verstehen warum: iMovie 7 wird nur noch auf High-End G5 Rechnern und auf Intel Macs ausgeführt und ist zudem zu allen alten Plug-Ins inkompatibel. Die Systemanforderungen stiegen also dramatisch an. Es heißt Abschied nehmen von G3 (schon bei iLife 06 gab es Probleme) und G4.

iMovie requires a Mac with an Intel processor, a Power Mac G5 (dual 2.0GHz or faster), or an iMac G5 (1.9GHz or faster)
(Apple Webseite mit Systemanforderungen für iLife 08)

iMovie AVCHD editingInteressant ist auch die Tatsache, dass die Video-Importschnittstelle von iMovie eine gänzlich eigene Anforderungs-Webseite bei Apple füllt. Hier wurden die Anforderungen nochmals nach oben gedreht, bzw. nicht jeder G5 Rechner ist in der Lage jedes AVCHD Material von jeder Kamera zu importieren (Beispiel Sony SR-1 HD Camcorder). Es scheint so, als ob Apple hier auf die bereits aus Final Cut Studio Pro 6.0.1 bekannte Schnittstelle baut.

Ich habe versucht das iLife Paket auf einem iBook G4 mit 1,4 Ghz zu installieren. Schon vor der Installation werde ich gewarnt, dass iMovie nicht ausgeführt werden kann und deshalb nicht installiert wird. Auf einem MacBook Pro 17″ mit 2,3Ghz läuft dafür alles wie am Schnürchen (auch gut so – siehe Bild: AVCHD importierte Filme in iMovie).

Über den Autor

Andreas Unterhuber studierte Wirtschatfsinformatik und ist seit 2007 Geschäftsführer der KIM Keep In Mind GmbH mit Sitz in Bozen. Mit seinem Fachwissen in Video Encoding, diverser Programmiersprachen sowie in Datenbanken und Serversystemen unterstützt er zahlreiche nationale und internationale IT Projekte.