Apple MobileMe – Exchange für Jedermann

Apple stellte heute auf der WWDC das neue .Mac vor: MobileMe. Auf den inzwischen aktualisierten Webseiten finden sich zahlreiche bebilderte Informationen zu dem neuen Dienst. Ähnlich wie .Mac sind die neuen E-Mail Adressen auf die Endung .ME getrimmt. Der Dienst bietet Push-E-Mail, eine Kontaktverwaltung und einen Kalender an.

Synchronisieren kann man Daten zwischen iPhones, Macs und Windows-PCs – und zwar automatisch und in alle Richtungen. Außerdem arbeitet der Dienst nahtlos unter Windows mit Outlook zusammen. Das Online-Adressbuch bietet wie die iPhone-Applikationen eine Spotlight-ähnliche Live-Suche, Google Maps ist integriert.
Apple hat auch die aus .Mac bekannte iDisk ausgebaut: Aus der Online-Ansicht des Speichers lassen sich in Zukunft Dateien direkt versenden, zum Beispiel als Push-E-Mail auf ein iPhone.

Hinter den mächtigen Web-Applikationen steckt ein Ajax Framework. Phil Schuller präsentierte MobileMe mit den Worten „Programme sollen im Browser so aussehen wie Applikationen am Mac„. Man kann zum Beispiel die Größe der Fenster ändern und mehrere Beiträge auf einmal auswählen. Der Preis bleibt bei 99 US-Dollar pro Jahr, iPhone-Käufer erhalten aber eine zweimonatige Testphase des .Mac-Nachfolgers.

Über den Autor

Andreas Unterhuber studierte Wirtschatfsinformatik und ist seit 2007 Geschäftsführer der KIM Keep In Mind GmbH mit Sitz in Bozen. Mit seinem Fachwissen in Video Encoding, diverser Programmiersprachen sowie in Datenbanken und Serversystemen unterstützt er zahlreiche nationale und internationale IT Projekte.