Doppel 2er: iPhone UMTS und iPhone Software 2.0

Die Spannung nimmt ab (zumindest für die, die nicht gerade das Fifa EM Spiel Holland gegen Italien ansehen). Apple hat die Katze vor 30 Minuten aus dem Sack gelassen: Es gibt demnächst ein iPhone mit UMTS zu 199 Euro (weltweit gleicher Preis) und Anfang Juli gibt’s für jedermann kostenlos (außer iPod Touch: 9,95 US Dollar) die neue iPhone Software 2.0

iPhone Software 2.0

Anfang Juli verteilt Apple das Update auf die Softwareversion 2.0. Für das iPhone ist es kostenlos, der iPod touch-Benutzer zahlt 9,95 US Dollar. Steve Jobs widmete sich auf der vergangenen WWDC im Moscow Center ganz der neuen Version 2.0 und neuen Funktionen, die das Update bietet. Er präsentierte asiatische Sprachen und eine entsprechende Bildschirmtastatur, die allerdings wird anscheinend auf den asiatischen Raum beschränkt bleiben. Zusätzlich wird das iPhone in der Lage sein mit vielen neuen Dokumentformaten umzugehen: Alle iWork- und Office-Dokumente kann das iPhone mit der neuen Firmware öffnen, auch PowerPoint-Präsentationen.
Der App Store wird von Anfang an in 62 Ländern an den Start gehen. Über das Handynetzwerk lassen sich nur Anwendungen herunterladen, die kleiner sind als zehn Megabyte. Ist eine Applikation größer, so muss man sie sich über ein WLAN oder über iTunes besorgen.

iPhone UMTS – das neue iPhone

Happy Birthday iPhone – ein Jahr ist es nun erfolgreich auf dem Markt. Steve Jobs nannte auf der WWDC ein paar Statistiken: 90 Prozent der Anwender sind laut Umfragen sehr zufrieden mit dem Gerät. 98 Prozent surfen mit dem Handy im Internet. 94 Prozent benutzen die E-Mail-Funktion, 80 Prozent der Anwender mehr als zehn verschiedene Funktionen. Sechs Millionen iPhones hat Apple bisher verkauft.
Das neue iPhone stellte an Apple eine Herausforderung: UMTS, Unterstützung von Geschäftskunden, von Drittsoftware, Verfügbarkeit in mehr Ländern und ein günstigerer Preis. Wenn man bedenkt Apple ist erst seit einem Jahr in den Handy Markt eingetreten, so ist die Entwicklung des Unternehmens erstaunlich: das neue iPhone ist dünner, eine wesentlich bessere Akku Leistung, integriertes GPS, unterstützt UMTS, hat eine schwarze Plastik-Rückseite (weißer Rücken als Option beim 16GB Modell), Knöpfe aus Metall, das selbe Display, eine Kamera (welche genau ist mir unbekannt!) und bietet eine deutlich bessere Audio-Qualität. Jobs verspricht fünf Stunden Sprechzeit im UMTS-Netz, wer nicht im UMTS-Netz funkt, der kann sogar zehn Stunden lang sprechen. Videos sollen sich sieben Stunden lang anschauen lassen. Die Standby-Zeit liegt bei 300 Stunden. Bravo Apple – die Aufgaben wurden gemacht… mit Bravour!

Über den Autor

Andreas Unterhuber studierte Wirtschatfsinformatik und ist seit 2007 Geschäftsführer der KIM Keep In Mind GmbH mit Sitz in Bozen. Mit seinem Fachwissen in Video Encoding, diverser Programmiersprachen sowie in Datenbanken und Serversystemen unterstützt er zahlreiche nationale und internationale IT Projekte.