iPhone in Italien, ein Resümee

Das iPhone ist nun seit rund 42 Tagen im TIM Netzwerk der Telecom Italia Mobile im Einsatz (entsperrt mit anySIM) und hat sich bestens bewährt. Gestartet mit dem iPhone Firmware 1.0.2, fand es inzwischen den Weg zum Firmwareupate auf 1.1.1, welches zahlreiche kleine Verbesserungen mit sich brachte. Die für mich wohl wichtigste: Umlaute auf der Tastatur! Ich verzichte hier an dieser Stelle auf Details zum Virginizer Prozess (das gehackte iPhone in seinen Ursprungszustand zurück versetzen), zum Update (von 1.0.2. auf 1.1.1) und zum erneuten Hack zu veröffentlichen. Wenn es gewünscht wird, werde ich gerne eine Anleitung hierfür veröffentlichen (Kommentare sind also willkommen). Das vor Kurzem veröffentlichte Update 1.1.2 werde ich höcht wahrscheinlich überspringen, denn es bringt nur minimale Vorteile, die dem im Verhältnis dazu stehenden Hackaufwand nicht gerecht werden. Warten wir also auf ein großes, weiteres Update, das wirkliche Neuerungen bringen wird.

Zurück zur eigentlichen Aussage: das iPhone ist ein geniales Telefon, welches keinerlei Kinderkrankheiten aufweist. Ich glaube in den vergangenen eineinhalb Monaten wurde das iPhone lediglich drei Mal von mir neu gestartet. Die Geschwindigkeit via EDGE ist für E-Mail und zum Surfen hervorragend. Selbst YouTube Videos werden zügig geladen. Ich bin zufrieden und kann sagen, dass das das beste meiner 8 weiteren, bzw. Vorgänger-Telefonen ist.

Hinweis: das iPhone ohne SIM Lock für 999 Euro? Wohl eher eine Frechheit! Für das Geld importiert man 3 iPhones aus den Staaten. Aber immerhin: Telecom D erfüllt die Auflagen des Gerichts…

Über den Autor

Andreas Unterhuber studierte Wirtschatfsinformatik und ist seit 2007 Geschäftsführer der KIM Keep In Mind GmbH mit Sitz in Bozen. Mit seinem Fachwissen in Video Encoding, diverser Programmiersprachen sowie in Datenbanken und Serversystemen unterstützt er zahlreiche nationale und internationale IT Projekte.